Der Kaminkehrer: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

SCHORNSTEINFEGERINNUNG MITTELFRANKEN

QUALITÄTSHANDWERK MIT TRADITIONSBEWUSSTSEIN

Schornsteinfegerarbeiten in Zeiten von Corona

 

Es ist ein schwieriger Spagat, den die Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfeger

Deutschlands zurzeit hinbekommen müssen. Sie alle sind gehalten, die

empfohlenen Hygienemaßnahmen bezüglich des Infektionsschutzes einzuhalten,

und auf der anderen Seite ihren Pflichten nachzukommen.

Das Schornsteinfegerhandwerk empfiehlt daher allen Verbrauchern, sollte sich

der Schornsteinfeger angemeldet haben und es zu Unsicherheiten bzw. Fragen

kommen, frühzeitig mit dem zuständigen Schornsteinfeger Kontakt aufzunehmen

und sich bzgl. der anstehenden Termine zu informieren. Gemeinsam

lassen sich so Lösungen finden, die sowohl der Wahrung der Betriebs- und

Brandsicherheit wie auch des gebotenen Infektionsschutzes Rechnung tragen.

Schon seit vielen Hundert Jahren sorgt das Schornsteinfegerhandwerk für die

Sicherheit der Bevölkerung und fühlt sich gerade in Zeiten der aktuellen Corona-

Pandemie seiner langen Tradition als Glücksbringer verpflichtet. Es soll und

wird auch weiter gelten: „Zum Glück gibt’s den Schornsteinfeger!“

 

 

Kontrollen und Arbeiten der Schornsteinfeger in der Zeit

der Corona-Pandemie unverzichtbar.

Sankt Augustin, 03. April 2020. Wie viele andere Handwerker führen die

deutschen Schornsteinfeger in der Corona-Zeit wichtige Tätigkeiten zur

Wahrung der Brand- und Betriebssicherheit durch. Die erforderlichen

Schornsteinfegertätigkeiten dienen der öffentlichen Gefahrenabwehr

und dürfen deshalb auch nicht ausgesetzt oder beliebig verschoben

werden.

Bereits im März dieses Jahres ordneten die zuständigen Behörden an, dass

Schornsteinfeger unter Beachtung der Hygienevorschriften (Informationen des

Robert-Koch-Instituts zum Infektionsschutz auch auf: www.schornsteinfeger.

de) weiterhin ihrer Arbeit nachkommen sollen bzw. müssen. Diese Empfehlungen

werden vom Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks unterstützt.

Bestimmte Aufgaben könnten im Rahmen der Fristen zwar verschoben

werden, wenn es aus Sicht der Gefahrenabwehr vertretbar sei, so die Empfehlung

der Landesbehörden. Ein Aussetzen der Arbeiten oder ein beliebig langes

Verschieben ist dem Schornsteinfeger aber untersagt. Denn die Schornsteinfegerarbeiten

sind systemrelevant. Sie dienen der öffentlichen Gefahrenabwehr

im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes und der Betriebssicherheit von

Feuerungsanlagen. Tatsache ist, dass die Tätigkeiten des Schornsteinfegers

zur Wahrung der Brand- und Betriebssicherheit von Feuerungs- und Abgasanlagen

letztendlich dem Schutz von Leib und Leben dienen und daher unabdingbar

in den gesetzlich vorgeschriebenen Fristen durchgeführt werden müssen.

Die Gesundheit der Kunden, aber auch die Gesundheit der Mitarbeiter in den

Schornsteinfegerbetrieben liegt dem Schornsteinfegerhandwerk sehr am Herzen.

Denn auch das Schornsteinfegerhandwerk möchte in Zeiten der Corona-

Pandemie die Kontakte und das Infektionsrisiko zum Schutz von Kunden und

Mitarbeitern soweit es eben geht minimieren.

 

Mehr Informationen zum Handwerk sowie Presseinformationen und Bildmaterial zum

Download finden Sie unter www.schornsteinfeger.de

 

 

Presseinformation

Bundesverband

des Schornsteinfegerhandwerks

- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Westerwaldstr. 6

D-53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241 3407-30

Fax: 02241 3407-10

E-Mail: ziv-gula@schornsteinfeger.de

Internet: www.schornsteinfeger.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Alexis Gula,

Vorstand Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit




Bundesland: Bayern
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Suchen nach Nachname
oder

qmum

he


he


he
ostbayern